Skip to main content

21.01.2013 presseanzeiger.de - Meldung: Bündnis gegen Cybermobbing begrüßt Facebook - Kampagne gegen Mobbing

|   Archiv aktueller Meldungen

Facebook und die EU-Initiative klicksafe starteten am 18.01.2013 die Kampagne „Sei mutig. Stopp Mobbing“ und geben damit ein Bekenntnis gegen Mobbing ab.

Das Bündnis gegen Cybermobbing begrüßt die Kampagne 

„Sei mutig. Stopp Mobbing“.

Diese Kampagne richtet sich an Jugendliche, Eltern und Pädagogen. Anhand einer interaktiven App können z.B. Facebook Nutzer ihr persönliches Engagement gegen Cybermobbing zeigen und erhalten umfangreiche Tipps und Informationen rund um das Thema Cybermobbing.

Der Vorstandsvorsitzende Uwe Leest gratuliert Facebook und klicksafe zu dieser Initiative und sieht darin einen weiteren Schritt zur Sensibilisierung der Gesellschaft gegen Cybermobbing. Er würde es begrüßen, wenn sich Facebook auch in Zukunft weiter aktiv gegen Cybermobbing einsetzt.

Die große Gemeinde der Facebook – Nutzer bietet eine ideale Plattform, das Thema Cybermobbing in die Gesellschaft hineinzutragen, so Uwe Leest und for-dert schnellere Meldemöglichkeiten von den sozialen Netzwerken, um Opfern rasch und gezielt zu helfen.


Informationen zum Bündnis gegen Cybermobbing e.V.

Das Bündnis gegen Cybermobbing e.V. ist ein Netzwerk von engagierten Eltern, Pädagogen, Juristen, Medizinern, Forschern, Unternehmern und weiteren Spon-soren.
Unterstützt wird es von Prominenten aus Politik, Sport und Medien aus dem In- und Ausland.
Dazu gehören Eberhard Gienger (olympischer Bronzeme-daillengewinner und Mitglied des deutschen Bundestages), Barbara Schmid-Federer (Nationalrätin der Schweiz und Präsidentin des Roten Kreuzes Kanton Zürich, Schweiz) und Axel E. Fischer, MdB (Leiter der Enquete Kommission des Deutschen Bun-destages „Internet und Digitale Gesellschaft“).

Das Bündnis klärt nicht nur über Cybermobbing auf, sondern fördert die Medien-kompetenz in Schulen mittels Elternabenden oder Infoveranstaltungen und bietet Hilfe im Internet an, unter anderem auf der neu gestalteten Seite

http://www.bündnis-gegen-cybermobbing.de .

National und international sehr gut vernetzt
Auf EU-Ebene ist das Bündnis mit der COST Action ISO801 „Cybermobbing“ vernetzt.
Des Weiteren arbeitet es mit der Stanford University sowie der European Business School (EBS) Reichartshausen zusammen und wird von regionalen Bildungsinstitutionen und Bildungsinitiativen wie der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW e.V. unterstützt.
Als wissenschaftliche Beiräte fungieren ausgewiesene nationale und internationale Experten in den Bereichen Cybermobbing, Gewaltprävention, Entwicklungspsychologie und Medienpsychologie.

 

Direkt zum Original-Artikel: PRESSEANZEIGER.DE

Zurück