Skip to main content

Die Organisation des „Bündnis gegen Cybermobbing“

Das „Bündnis gegen Cybermobbing“ wurde im Juli 2011 gegründet. Das Bündnis vereint Menschen, die persönlich von der Thematik betroffen sind, sei es beruflich oder privat. Das Ziel ist es, gegen Cybermobbing und Gewalt im Netz anzugehen und die Gesellschaft darüber aufzuklären. Cybermobbing ist ein Problem, das weitreichende Folgen hat, aber immer noch viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

 

Das Bündnis ist ein Netzwerk von engagierten Eltern, Pädagogen, Juristen, Medizinern, Forschern und anderen. Unterstützt wird es von Prominenten aus Politik, Sport und Medien aus dem In- und Ausland.

Aber auch gesellschaftliche Gruppen und Unternehmen sind Unterstützer und Sponsoren in den letzten Jahren geworden. Ohne diese Hilfe könnte die ehrenamtliche Arbeit nicht geleistet werden.

An dieser Stelle: Vielen Dank für die Unterstützung!

 

Die Satzung des Vereines können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

 

 

Vorstand

Dipl.-Ing. MBM Uwe Leest

Vorstandsvorsitzender
Uwe Leest ist Geschäftsführer der COBUS Marktforschung GmbH, seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit sozialen und politischen Themen in der Gesellschaft. Als Mitglied im BVM (Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V.) sowie im Esomar (The European Society for Opinion and Marketing Research) hat er einen Überblick über die Veränderungen der Gesellschaften in Europa. 

Dipl. med. Karola Hausmann

Fachärztin für Innere Medizin, tätig als Leitende Ärztin Medizin in einem Akutspital am Zürichsee (Schweiz). Seit rund 20 Jahren im Gesundheitswesen tätig.
Themen: Digitale Medien und Gesundheit. Auswirkungen von Traumata auf die somatische und psychische Gesundheit.

Prof. Dr. Frank Dopatka

Studium Technische Informatik an der Fachhochschule Gummersbach, dann Medieninformatik an der Hochschule Köln und abschließend Angewandte Informatik mit Anwendungsfach Medienwissenschaften an der Universität Siegen. Dort Promotion.  Im Alter von 32 Jahren Erstruf an die Hochschule Reutlingen zum Professor der Medieninformatik. Nach etwas mehr als sieben Jahren Wechsel  an die Hochschule Mannheim auf die Professur "Web-Development und Game-Engieneering".

Wissenschaftlicher Beirat

Wichtig für unsere Arbeit ist es, dass wir auch über den „Tellerrand“ hinaus blicken. Die wissenschaftlichen Beiräte fungieren als Ratgeber und sind ausgewiesene nationale und internationale Experten in ihren Bereichen.

Ihre Expertise soll dem Bündnis helfen, die übergreifende Sicht der gesellschaftlichen Veränderungen mit in die Arbeit zu integrieren.

Prof. Ann Frisen

Fachbereich Entwicklungspsychologie, Universität Göteborg, Schweden (u.a. nationale Koordinatorin der Bereiche Erforschung und Prävention von Cybermobbing in Schweden, MC Member für Schweden der COST Action ISO801 "Europäisches Netzwerk gegen Cybermobbing")

Prof. Dr. Christine W. Trültzsch-Wijnen

Hochschulprofessur für Medienpädagogik und Leitung des Centre of Competences für Medienpädagogik und E-Learning an der Pädagogischen Hochschule Salzburg "Stefan Zweig".. Studium in Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Musikwissenschaft und Promotion an der Universität Salzburg. 
Schwerpunkte: Rezeptions- und Nutzungsforschung; Mediengebrauchsforschung; Mediensozialisation; Kinder- und Jugendmedienforschung; kommunikative Kompetenz und Medienkompetenz; Media Literacy Policies; international vergleichende Medienpädagogik.

Christoph Schneider (M.A.)

Christoph Schneider (M.A.) ist Soziologe und Politologe und seit 2007 als Forschungsdirektor am Strascheg Institute for Innovation, Transformation and Entrepreneurship (SITE) der EBS Universität für Wirtschaft und Recht tätig. 
Seit 2013 begleitet er das Bündnis gegen Cybermobbing bei der Konzeption und Durchführung empirischer Studien.

Prof. Dr. Daniel Süss

Professor für Medienpsychologie und Leiter des Psychologischen Instituts an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Studium der Psychologie, Pädagogik und Publizistikwissenschaft. Doktorat in Psychologie, Habilitation in Publizistikwissenschaft und Medienpädagogik an der Universität Zürich.
Schwerpunkte: Kinder, Jugendliche und Medien; Mediensozialisation, Medienkompetenz und Medienpädagogik; Gewalt und Medien; Neue Medien, soziale Kompetenzen und Risiken.

Dirk Heinrichs

Gewaltpräventionsexperte und Gründer Sprache gegen Gewalt e.V. Köln, Deutschland (u.a. Träger der Ehrenkriminalmarke des Bundes Deutscher Kriminalbeamter)

Gernot Müller

Polizeihauptkommissar in Ruhestand. 1994 begann er mit der Tätigkeit an Schulen in Neunkirchen/Saar und gründete die Initiative "Pro Kids Neunkirchen". Er gewann mehrere Präventionspreise, u. a. bekam er den Bundespräventionspreis verliehen. 2003 gründete er den Verein "Präventionsofferte Kinder in der Schule Neunkirchen e.V.“ Von 2003-2008 war er Hauptamtlicher Präventionsbeauftragter der Polizeibezirksinspektion Neunkirchen und betreute alle Schulen im Bezirk. 2009-2013 arbeitete er als Referent am Landesinstitut für Präventives Handeln Saarland in den Bereichen der verhaltensorientierten Prävention, Neue Medien und Cybermobbing.

Dr. med. Kira Kubenz MSc

Als Präventionsmedizinerin engagiert sich die Suchtmedizinerin seit Jahren unter anderem in Schulen. Sie ist im Vorstand der größten Fachgesellschaft für Präventionsmedizin der GSAAM und Dozentin und wissenschaftliche Leiterin des einzigen deutschen Masterstudiengangs für Präventionsmedizin. Ihr Arbeitsschwer- punkt liegt im Bereich Epigenetik und Genetik. Sie ist Fachre-ferentin auf zahlreichen auch internationalen Kongressen.

Dr. Stephan Witteler

ist seit Anfang 2011 Equity Partner im Frankfurter Büro der Wirtschaftssozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek. Der Beratungsschwerpunkt seines Teams liegt im Bereich des IT- und Telekommunikationsrechts sowie im Gesellschaftsrecht. Hierbei baut er auf Erfahrungen auf, die aus langjähriger Tätigkeit als Partner einer international aufgestellten Wirtschaftskanzlei, Bereichsvorstand und Chefsyndikus der Telekom-Tochter T-Systems sowie der mehrjährigen Leitung der Geschäftsstelle des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom AG resultieren. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der Asklepios Klinikkette. Aus der IT-Branche kommend, bilden Assett- und Lizenzmanagement, Daten- und Geheimschutz sowie IT-Sicherheit besondere Schwerpunkte in seiner Compliance-Beratung.