Zum Inhalt springen
Startseite » Aktivitäten » „Share Respect. Not Hate.“: ProSieben startet große Anti-Cybermobbing-Kampagne in #GNTM

„Share Respect. Not Hate.“: ProSieben startet große Anti-Cybermobbing-Kampagne in #GNTM

Unterföhring, 7. Mai 2020. „Zum Kotzen“. „Wenn ich das dumme Gesicht sehe, wird mir schlecht“. „Menschlich ein Schwein“. Verletzende Kommentare, abstoßende Bemerkungen und demütigende Posts – wenn „Germany‘s next Topmodel“ auf ProSieben läuft, bekommen die Kandidatinnen regelmäßig einen Lovestorm – und werden gleichzeitig immer heftiger persönlich beleidigt. Deswegen startet ProSieben heute während der Ausstrahlung von #GNTM in Kooperation mit der Organisation „Bündnis gegen Cybermobbing“ eine große Anti-Cybermobbing-Kampagne mit dem Claim: „Share Respect. Not Hate.“.

ProSieben-Pressesprecher Christoph Körfer, verantwortlich für das Community-Management auf den ProSieben-Kanälen: „Der persönliche Hass im Netz nimmt immer weiter zu – quantitativ und qualitativ. Im Dialog mit den #GNTM-Kandidatinnen hat sich ProSieben entschlossen, mit dieser Kampagne ein Zeichen zu setzen.“

In der Kampagne fordern die #GNTM-Kandidatinnen Larissa, Tamara, Jacky, Maureen, Lijana und Anastasia sowie die ProSieben-Moderatorinnen und Moderatoren Viviane Geppert, Rebecca Mir, Annemarie Carpendale, Stefan Gödde, Christian Düren und Thore Schölermann mehr Respekt auf den sozialen Plattformen.

Die Kampagne wird im TV-Programm sowie auf den sozialen Plattformen von ProSieben zu sehen sein. 

Christoph Körfer: „Über die Kampagne hinaus arbeiten wir natürlich mit den zuständigen Behörden zusammen. Kommentare, die außerhalb des gesetzlichen Rahmens liegen, übergeben wir der Polizei.“

Pressekontakt:
ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH
Communications & PR 
kontakt_1@prosiebensat1.com